Home > > Forgetting Dad | Homemade Hillbilly Jam | Heaven on Earth | Good Guys & Bad Guys | The Bomb Hunters


 




Homemade Hillbilly Jam 2005

























< ROLLOVER




wuzzwrong witdis
CLICK > Press Kit | Blog | Trailer | Purchase
 



Super 16, 16:9, stereo, 80 min., color, English








Homemade Hillbilly Jam 2005



Hillbillies sind nicht ausgestorben; sie sind einfach Neo-Hillbillies geworden. Drei Musikerfamilien in den Ozark Mountains im Südwesten Missouris geben dem Begriff “Hillbilly” eine neue Bedeutung. Lassen Sie sich durch die Provinz treiben, tauchen Sie ein wenig ein in althergebrachte Religion, genießen Sie ein Waschbrett-Duell, und sonnen Sie sich in den Neonlichtern der Pseudo-Hillbilly Showtown Branson. Lehnen Sie sich zurück und werden Sie eins mit dem Hillbillysein.


DIRECTOR'S STATEMENT  

Obwohl ich nicht direkt aus der Gegend der Ozarks komme, habe ich meine frühe Kindheit im nahen Kansas verbracht, und bin oft nach Branson und in die Ozarks gekommen. Seit meine Eltern vor zehn Jahren nach Branson umgezogen sind, hatte ich zahlreiche Gelegenheiten, die Gegend wieder zu entdecken, was auch dazu führte, dass ich meinen letzten Film Heaven on Earth dort drehte. Nachdem ich in die glitzernden Lichter von Branson eintauchte, wurde ich neugierig auf die umliegenden Gebiete, die Branson langsam zu verschlingen scheint. Ich war auch fasziniert von den fest geknüpften Familienstrukturen und was ich immer als ein klischeehaftes Bild von sogenannten traditionellen Werten wahrgenommen hatte. Obwohl HOMEMADE HILLBILLY JAM eindeutig Marks Geschichte ist, ist der Film ein Mittel eine Frage zu erforschen, die mich mehr und mehr fasziniert je länger ich außerhalb der Vereinigten Staaten lebe: Was macht Amerika so stark? Die Antwort, die wir während der Dreharbeiten gefunden haben, scheint wenig zu tun zu haben mit militärischer Stärke oder der übertriebenen Darstellung von Patriotismus in Branson. Vielleicht ist es so radikal wie einfach: Gott, Familie, Liebe zum Land – und im Fall unserer Protagonisten – zur Musik. In einer immer komplexeren, globalisierten Welt, in der neuzeitliche Kommunikation jeden Einzelnen hinter ihren Computern, Handys und verschiedensten Geräten isoliert statt sie zusammenzuführen, in der Vergänglichkeit die Norm ist, und in der intakte Familien aus der Mode gekommen sind, schaffen es die Bilyeus und die Mabes ihre sehr unterschiedlichen Weltsichten und politischen und religiösen Überzeugungen zu überwinden und drei Generationen in den Ozarks zusammenzuhalten. Großeltern, Tanten, Onkeln und Cousins beim gemeinsamen Singen und Spielen von fünf Gitarren und Waschbrett nach einem herzhaften Thanksgiving Essen zuzusehen, ist sowohl seltsam inspirierend als auch anachronistisch – wie ein Zeugnis des letzten Gefechts einer Familie kurz vor dem Aussterben.


< deutsch >


Hillbillies haven’t died off; they’ve simply become neo-hillbillies. Three families of musicians in the Ozark Mountains of Southwestern Missouri give new meaning to the word “hillbilly.” Float down the backwaters, soak up some old time religion, savor a washboard duel, and bask in the neon lights of the pseudo-hillbilly showtown Branson. Lean back and merge into hillbilliness.

DIRECTOR'S STATEMENT

Although I am not directly from the Ozarks area, I spent my early childhood in nearby Kansas, and took many trips to Branson and the Ozarks. Since my parents relocated to Branson ten years ago, I have had numerous opportunities to rediscover the region, which also led to the shooting of my last film HEAVEN ON EARTH there. After immersing in the flashy lights of Branson, I became curious about the surrounding areas, which Branson seems to be slowly devouring. I also became intrigued by the close-knit family structures, and what I had always perceived as a clichéd image of so-called traditional values. Although HOMEMADE HILLBILLY JAM is clearly Mark’s story, the film is a vehicle for exploring a question which fascinates me more and more the longer I live outside the U.S.: What makes America so strong? The answer we found while shooting appears to have little to do with military might or the exaggerated displays of patriotism in Branson. Perhaps it is as radical as it is simple: God, family, love of the land - and in the case of our protagonists - music. In an increasingly complex, globalized world, where modern day communication is isolating individuals behind their computers, cell phones, and various gadgets rather than bringing them together, where transience is the norm, and where intact families have fallen out of fashion, the Bilyeus and Mabes are managing to transcend their very different world views and political and religious beliefs and keep three generations together in the Ozarks. Watching grandparents, aunts, uncles, and cousins singing together and playing five guitars and washboard after a hearty Thanksgiving meal is both oddly inspiring and anachronistic – like witnessing the last stand of a family on the brink of extinction. 





Writer/Director Rick Minnich
Co-Writer/Editor
Matt Sweetwood
Director of Photography
Axel Schneppat
Sound Recordist
Raimund von Scheibner
Executive Producer
Olaf Jacobs
Sound Design
Kai Schormann, Hans Schumann
Title Design Makks Moond
Additional Editors
Salar Ghazi, Nelia Székely
Online Editor Antje Wiechert
Production Manager
Sibylle Mansour
Production Accountant
Anne Stephan
Production
Hoferichter & Jacobs GmbH (Berlin/Leipzig/Greifswald)