Home > > Forgetting Dad | Homemade Hillbilly Jam | Heaven on Earth | Good Guys & Bad Guys


 




Heaven on Earth 2001























< ROLLOVER




CLICK > Press Kit | Purchase
 



Super 16, 16:9, stereo, 50 min., color, English








Himmel auf Erde 2001



Branson, Missouri. Das "neue Nashville" wird es genannt, oder "Las Vegas of the Bible Belt". In diesem einst so verschlafenen Gebirgsstädtchen mit weniger als 4000 Einwohnern sind während der letzten zehn Jahre nahezu 40 Theaterhäuser aus dem Boden gewachsen. Country-Legenden sowie Bühnen- und Fernsehstars aus vergangenen Tagen sind hier, im Herzen Amerikas, wieder zum Leben erwacht und präsentieren heute vor jährlich 6 Millionen Zuschauern gute, alte patriotisch-christliche Unterhaltung.

HEAVEN ON EARTH spiegelt die Suche des Filmemachers nach dem vollkommenen Amerika wider. Denn genau das verspricht Branson zu sein. Die in Nostalgie schwelgende und mit Sternenbannern und Neonlichtern überladene Stadt ist die Heimat von so schillernden Figuren wie dem im Dienste der Armee posierenden Pin-up-Girl Jennifer Wilson, dem Country-Star Barbara Fairchild, dem Wunderkind Matthew Matney und, natürlich, Jesus selbst – in dem überwältigenden Musical "The Promise". Mit der Mischung von Show-Auftritten, Interviews und Beobachtungen hinter den Kulissen webt HEAVEN ON EARTH ein dichtes Abbild von der Inszenierung des Mythos "Amerika". Den Höhepunkt des Films bildet die landesweit größte Feierlichkeit zum Veteranentag in den USA, verbunden mit einem seltenen Interview mit General Paul Tibbets, dem Piloten der Enola Gay, der auf seinen Abwurf der ersten Atombombe über Hiroshima zurückschaut.
Ist es auch nur ein winziger Punkt auf der Landkarte, so verfügt Branson doch über mehr Zuschauerplätze als Las Vegas und Broadway zusammen und ist inzwischen zur Nummer 2 unter den meist besuchten Ferienzielen der USA avanciert.



BEMERKUNG DES REGISSEURS

HEAVEN ON EARTH ist eine persönliche Dokumentation über meine Suche nach dem vollkommenen Amerika. Nach fast zehn Jahren in Berlin spiele ich allmählich mit dem Gedanken, in die USA zurückzukehren. Bis jetzt weiß ich jedoch nicht, wohin. Meine zufällige Bekanntschaft mit Branson (meine Mutter lebt seit 1996 dort) hinterließ in mir zwiespältige Gefühle gegenüber den USA und der Selbstdarstellung meines Landes. Das mythische Amerika, das ich in Branson fand, war verlockend und schockiernd zugleich – die alptraumhafte Vision von jenen konservativen, patriotischen Haltungen, vor denen ich zehn Jahre zuvor geflohen war, und die mich dennoch bis heute interessieren. Der Höhepunkt meiner Suche wurde das Interview mit General Paul Tibbets, dem Piloten der Enola Gay. Der verblüffende Bericht vom Abwurf der Atombombe über Hiroshima, davon, wie er "das Richtige tat", war für mich der Inbegriff der Heroismuslegende, die Branson nicht müde wird zu verkünden – einer Art von Heroismus, an dem ich teilzuhaben mich weigere.
HEAVEN ON EARTH ist der Versuch, in unterhaltsamer, ironischer und gleichzeitig beunruhigender Weise von meinen ambivalenten Gefühlen, meiner Faszination und Abwehr gegenüber demjenigen Land zu erzählen, in dem ich die ersten zwanzig Jahre meines Lebens verbracht habe.
Die Dreharbeiten zu HEAVEN ON EARTH fanden ausschließlich in Branson, Missouri (USA), vom 4. bis 27. November 1998 statt. Es ist der Abschlußfilm des Regisseurs an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg (Deutschland).


< deutsch >

Branson, Missouri. Some call it the new Nashville or the Las Vegas of the Bible Belt. Over the past ten years, nearly 40 theaters have shot out of the ground in this once sleepy Ozark Mountain town of fewer than 4000 inhabitants. Here in America’s heartland, country legends and television and stage stars from yesteryear have reincarnated themselves and offer up good ol' patriotic, Christian entertainment to six million tourists annually.

HEAVEN ON EARTH follows filmmaker Rick Minnich’s quest to find the perfect America which Branson promises to be. Seeped in nostalgia, and wallowing in stars, stripes and neon lights, Branson is populated by such colorful figures as USO pin-up girl Jennifer Wilson, country music star Barbara Fairchild, boy wonder Matthew Matney, and, of course, Jesus Christ himself in the bombastic musical "The Promise." Mixing show numbers, interviews, and behind the scenes shots, HEAVEN ON EARTH weaves a dense portrait of the making of the American myth. The film climaxes with the largest Veteran's Day celebration in the United States, including a rare, chilling interview with General Paul Tibbets, pilot of the Enola Gay, in which he reflects upon his dropping of the first atomic bomb on Hiroshima.

Still only a small dot on the map, Branson now offers more theater seats than Las Vegas and Broadway combined, and has established itself as the second most popular drive-to holiday destination in the United States.


DIRECTOR'S STATEMENT

HEAVEN ON EARTH is a personal documentary about my quest for the perfect America. After nearly ten years in Berlin, I have begun toying with the idea of returning to the United States. Until now, I haven’t known where to go. My chance encounter with Branson (my mother moved there in 1996) left me with ambivalent feelings about the U.S., and the image my homeland presents of itself. The mythical America I found in Branson struck me as both irresistible and horrifying – a nightmare vision of the fundamentalist, patriotic attitudes I fled a decade ago, but which continue to fascinate me even today. The culmination of my quest was clearly my interview with General Paul Tibbets, pilot of the Enola Gay. His hair-raising account of dropping the atomic bomb on Hiroshima, and how he "did the right thing," was for me the ultimate tale of heroism which Branson likes to hold high -- a kind of heroism I want no part of.

HEAVEN ON EARTH is my attempt to convey in an entertaining, ironic, yet disturbing manner my ambivalence, fascination and repulsion at the country where I spent the first twenty years of my life. In many ways, the patriotic fervor which has erupted throughout the United States following the terrorist attacks on September 11th has proven the fulfillment of the vision of America Branson propagates on stage and off.

HEAVEN ON EARTH was shot entirely on location in Branson, Missouri, USA from Nov. 4-27, 1998. It is director Rick Minnich’s thesis film at the Hochschule für Film & Fernsehen "Konrad Wolf” in Potsdam-Babelsberg, Germany. 





Writer and director Rick Minnich
Director of Photography
Eeva Fleig
Sound
Dietrich Körner
Editors
Bob Schneider, Xina Graff
Music
Antonin Dvorak, Irving Berlin, F. Scott Key, F.W. Meacham, Jan Dargatz, Jeff Gibson, The Steeles, Boudleaux Bryant
Featuring
Barbara Fairchild, Jennifer Wilson, Matthew and Molly Matney, Randy Brooks, Richard Clark, Jimmy Nicholas, General Paul Tibbets
Production
Hochschule für Film & Fernsehen "Konrad Wolf” and
Hoferichter & Jacobs GmbH


Developed through the VISIONS 2 Program of the Groupement Européen
des Écoles de Cinéma et de Télévision (GEECT)

 

 
-