Dokumentarfilm, 35mm, 1:1.66, Dolby SR, farbe, 73 min.

Nette Jungs & böse Buben

Streifzug durch die Vorstädte von Los Angeles nach dem Kalten Krieg: 1996 kehrte der Regisseur Rick Minnich nach zehn Jahren für ein Klassentreffen in seine kalifornische Heimat zurück und traf die rechten “Patrioten” aus der Vorstadt wieder, die ihm in der Reagan-Ära das Leben vermiest hatten.

“Pom poms and atom bombs” – das ist mir von der Highschool-Zeit in Erinnerung geblieben. Die unnahbaren Cheerleaders und die irrsinnige Aufrüstung, die in der nahegelegenen Mojave Wüste im Gange war. Es war die Reagan-Ära – Zeit, um die Sowjets von der Erde zu fegen. Der unheilvolle Kalte Krieg brach sogar in unser Klassenzimmer ein und trieb einige von uns dazu, die viel beschworenen Fronten zu beziehen. Während Alex und Colin die guten Amerikaner mimten, grübelte ich über die Sowjets nach. Das führte sowohl inner- als auch außerhalb des Unterrichts zu hitzigen Debatten. Heute haben wir 1996, nach zehn Jahren trifft sich die Klasse wieder – eine günstige Gelegenheit, um alte Rechnungen zu begleichen. Sechs Jahre nachdem ich die USA verlassen habe, kehre ich zurück, um den alten Streit mit meinen früheren Gegnern neu aufzunehmen, und um verlorene Freunde wiederzufinden. Eine Reise zurück in die Vorortlandschaft – zu dem peinlich gepflegten Rasen, den Vorzeigebürgern, aber auch zu der Gospelmusik und den Harleys. Ein Blick auf diejenigen, die ihre vorgeschriebenen Rollen ausfüllen, und auf die anderen, die nicht aufhören, nach einer Alternative zu suchen. Wie vier meiner ehemaligen Highschool-Mitschüler in den 90ern ihren Weg finden.

  • Rektorpreis der Hochschule für Film & Fernsehen “Konrad Wolf” für “besondere künstlerische Leistungen” 1997
  • Ehrendiplom, Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm, 1997
  • Bronze Plaque, Columbus International Film & Video Festival (The Chris Awards), 1998

“Trotz alleer spürbaren Abneigung gegen so manche Aussage nimmt Minnich seinen Gegenüber immer als Persönlichkeit ernst, nie produziert er auch noch so unterschwelig eine Verurteilung…. Minnichs Anwesenheit bleibt eine permanente Provokation, die die Interviewten, die sich mit Macht unter Kontrolle halten wollen, zu manch unkontrollierter Aussage hinreißen lassen.”
Frank Jast, “Der lange Schatten Reagans – Aktuelles Filmgespräch über ‘Good Guys & Bad Guys'”, Potsdamer Neuesten Nachrichten, 2 Oktober 1998

“Erstaunlich offen stellen sich die Interviewpartner Minnichs Fragen und legen ihr konservatives, nationalistisches Weltbild dar, in dem ein ‘Kommunistenfreund’ wie Rick keinen Platz hatte, ‘Good Guys & Bad Guys’ eben, wie der Film heißt.”
Sylvia Dominguez, “Kammerton des kalten Kriegs Concert Pitch of the Cold War – Richard Minnich wirft einen privaten Blick zurück auf die Reagan-Ära”, Märkische Allgemeine Zeitung , Potsdam, 23 Februar 1998

“Der Film gewährt einen tiefen Blick in den Alltag der amerikanischen Mittelschicht zwischen Football und Grillparty. Denn dem Filmemacher ist es gelungen, nahe an seine Gesprächspartner heranzukommen … so wirkt sein Film nie denunziatorisch, er führt die Schulkameraden nicht vo, auch wenn bei manchem Spruch nur Kopfschütteln bleibt.” – Gerd Dehnel, “Nichts Neues in der Neuen Welt – `Good Guys & Bad Guys: Von Potsdam nach Santa Clarita – Dokumentarfilm über ein denkwürdiges Klassentreffen”, Märkische Allgemeine Zeitung , Potsdam, 29 September 1998

  • Denver International Film Festival, Oktober 1997
  • Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm, Okt.-Nov. 1997.
  • Berlinale, European Film Market, Februar 1998
  • 5th Mumbai International Film Festival for Documentary, Short & Animation Films, Mumbai (Bombay), Indien, März 1998
  • SehSüchte, 27. Internationale Studentenfilmtage, Potsdam, April-Mai 1998
  • Lichtschicht, 3. Internationales Festival des Jungen Films, Leipzig, Juni 1998
  • 7. International Film Forum “Arsenals”, Riga, Lettland, September 1998
  • 46th Columbus International Film & Video Festival (The Chris Awards), Okt. 1998.
  • Pisek ‘98 International Student Film Festival, Pisek, Tschechien, Okt. 1998
  • Circles of Confusion Independent Film & Video Festival, Berlin, Nov. 1998
  • Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg (ORB), Deutschland, 28. November 1997 und 4. Mai 1998
  • Planet (Pay TV) Europa und Afrika, 7.4.-13.4.1998 (7 Ausstrahlungen)
  • ZDF Dokukanal, 9.3.-28.4.2003 (5 Ausstrahlungen)
Buch / Regie: Rick Minnich
Kamera: Axel Schneppat
Ton: Christian Eulitz
Montage: Xina Graff
Musik: Camper van Beethoven, Season of Rain, Untaymd, The Village Church Choir, Hart High School Marching Band
Produzent Holger Lochau, Hochschule für Film und Fernsehen “Konrad Wolf”
Redaktion (ORB): Cooky Ziesche
Betreuer (HFF): Petra Tschörtner (Regie)
Hans Hattop (Kamera)
Franz Ritschel (Kamera)
Christel Kreinbrink (Schnitt)
Karin Geiss (Schnitt)